Geht es um Kündigung oder Aufhebungsvertrag ist die Mitwirkung von spezialisierten Arbeits-Rechtsanwält/-innen sinnvoll.

Am Arbeitsplatz können Spannungen und Konflikte zu Abmahnungen, Kündigungen oder zu einem Aufhebungsvertrag führen. Oft helfen auf Arbeitnehmerseite juristische Kenntnisse zum Kündigungsschutz und die Unterstützung durch den Betriebs- oder den Personalrat allein nicht weiter. Wichtig ist die zuverlässige Einschätzung der Möglichkeiten durch erfahrene Spezialisten.

Kluges und geschicktes Agieren kann im besten Falle die Kündigung oder den Aufhebungsvertrag vermeiden, mindestens aber die Ansprüche vollumfänglich durchsetzen.

Zeitnahe Beratung

Ihnen wird eine Kündigung zugestellt oder durch Ihren Vorgesetzten ein Aufhebungsvertrag angeboten? In der Personalabteilung steht eine Mitarbeiterentscheidung an? Im Bereich arbeitsrechtlicher Beratung sind meist Entscheidungen mit kurzer Überlegungsfrist zu treffen, sowohl außergerichtlich, als auch vor Gericht, da das arbeitsgerichtliche Verfahren verkürzte Widerspruchs- und Geltendmachungsfristen vorsieht.

Diese Entscheidungen sind nicht nur von Betriebsorganisatorischer und für alle Beteiligten von finanzieller Bedeutung, sondern beeinflussen oft den beruflichen, aber auch den privaten Werdegang. Eine unkomplizierte Vereinbarung eines absolut zeitnahen Gesprächstermins, in dem es gilt, alle Aspekte zu beleuchten und die unterschiedlichen Konsequenzen der Handlungsmöglichkeiten gegen und miteinander abzuwägen, und zwar ohne Blick auf die Uhr, ist daher die Grundlage für die bestmögliche Entscheidung. Gerne wird Sie Rechtsanwältin Crespi bei Ihrer Entscheidung umfassend beraten und unterstützen.

Kündigung = Abfindung?

Für Arbeitnehmer und Arbeitgeber können hohe Abfindungssummen auf dem Spiel stehen, wenn es um die Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch Kündigung oder Abschluss eines Aufhebungsvertrages geht. Vom Abschluss einer Aufhebungsvereinbarung bis zum Ausspruch einer Kündigung mit anschließendem Rechtsstreit und gegebenenfalls gütlicher Einigung stehen viele Wege offen. Welcher Weg der Richtige ist, sollte im Vorfeld durchdacht werden, um kostspielige Überraschungen zu vermeiden. Einen rechtlichen Anspruch auf Zahlung einer Abfindung gibt es nur in wenigen Fällen. Meist ist die Zahlung reine Verhandlungssache. Oftmals wird ein »Gesamtpaket« geschnürt, so Rechtsanwalt Becker, bspw. bestehend aus einer Regelung hinsichtlich des Beendigungsgrundes, der Dauer der Freistellung, dem Zeugnisinhalt, der Höhe der Abfindung. Die Frage einer eventuellen Sperrzeit ist häufig ein weiterer wichtiger Punkt. Eine rechtliche Beratung ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer ratsam.

| SOS

image_pdfimage_print

Um Ihnen eine bestmögliche Leistung zu bieten, sammeln wir Cookies.  Datenschutzerklärung   Ich stimme zu , Ich verweigere
528