Der Mantelsonntag ist der letzte Verkaufsoffene Sonntag im Mainzer Jahreskalender. Am 28. Oktober putzt sich die Innenstadt herbstlich heraus, die Geschäfte sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet.

Ganz traditionell stand der Mantelsonntag schon immer im Zeichen des Herbstes und seiner verlockenden Produktpalette: Federweißer und Zwiebelkuchen an vielen, in der Innenstadt verteilten Ständen sind ebenso selbstverständlich, wie die rotwangigen Äpfel, die auf Kosten der Mainzer Werbegemeinschaft am Mantelsonntag kostenlos verteilt werden. Dazu die Kollektionen, die im Herbst und Winter angesagt sind und die bei Kleidung anfangen, bei Geschenkideen für Weihnachten aber noch lange nicht aufhören.

Beim Bummeln durch die Mainzer Innenstadt am letzten, hoffentlich goldenen Oktober-Sonntag, lässt sich das Herbst-/Winter Sortiment der Mainzer Fachgeschäfte und Kaufhäuser ganz entspannt erkunden. Mancher Geschäftsinhaber wird am 28. Oktober zwischen 13 und 18 Uhr die Gäste mit einem ganz besonderen Angebot verwöhnen – so erfreut es die Stammkundschaft immer wieder aufs Neue und die Neukunden werden angenehm überrascht.

Mäntel, die auffallen

In der Welt der Mode sind die Herbst-/Winterkollektionen zu begutachten, besonders auffallen dürften die Mäntel mit sogenannten Animal-prints, mit exotischen Mustern, die gleichwohl insbesondere eleganten Damen-Mänteln gut zu Gesicht stehen. Ein kleines Comeback feiert das »kleine Schwarze« unter den Mänteln, der Trenchcoat, und zwar in seiner ganz klassischen Variante, in Beige. Damen kommen sehr vornehm in Cape Coats daher und die langen Mäntel in Leder harmonieren überraschend gut mit eleganten Kleidern und Anzügen. Übrigens sind Mäntel auch für Männer längst unverzichtbarer Bestandteil (nicht nur) der Herbst-Wintergarderobe. Selbstgestricktes steht weiterhin hoch im Kurs. Egal ob Schal, Pullover oder Mütze, die Vielzahl der Garne und Farben setzt hübsche Farbtupfer in die Herbst- und Winterzeit.

Verweilen und genießen

Bummeln, schauen und kaufen, von der Altstadt über Dom, Gutenberg- und Schillerplatz bis zur Gaustraße, vom Flachsmarkt über die Römerpassage bis zum Neubrunnenplatz und in die Neustadt hinein, lässt sich am Verkaufsoffenen Mantelsonntag gut mit Verweilpausen an den Federweißen- und Weinständen oder bei ausgefallenen Kaffee-Kreationen in den Bistros er­gänzen.

Der Burgundermarkt schlägt wie üblich auf dem Gutenbergplatz seine Zelte auf und bietet vielerlei Genüsse aus der rheinland-pfälzischen Partnerregion feil: am Verkaufsoffenen »Mantelsonntag« von 11 bis 18 Uhr und am Samstag, 27.10.18 von 9-18 Uhr. Direkt Vorort verzehrt werden können frische Schnecken und als süße Versuchung, Crêpes mit Konfitüre aus dem Morvan.

Wohlbekannt sind die Angebote der Mainzer Verkehrsgesellschaft, vom »Mainz-trifft-sich-Ticket« (fünf Personen fahren für fünf Euro den ganzen Tag) über den Gepäckbus am Höfchen bis zur Verstärkung von Bus- und Tram-Linien. Zudem sorgt die Mainzer Mobilität durch die Umleitung der Busse über Große Bleiche und Schusterstraße für eine Bus-freie Lu.

| SoS

image_pdfimage_print