Die CITADELLE steht der Belegschaft der umliegenden Ämter zur Verfügung, bewirtet aber gerne auch private Gäste mit charmanter Gelassenheit in wohnlicher Atmosphäre.

Wohl jeder Mainzer weiß, wo die Zitadelle ist, war aber vielleicht noch nie oder selten dort oben, wo Kurfürst Johann Philipp von Schönborn im 17. Jahrhundert einen großen Gebäude- und Wehrkomplex als Teil der Stadtbefestigung errichten ließ. Hierher gelangt man zu Fuß oder per Fahrzeug über den Windmühlenberg, wo ein Denkmal an das 1. Nassauische Infanterieregiment Nr. 87 erinnert, das einst in der Stadt stationiert war. Mister X und ich wollen heute auf der erhabenen Höhe am Rande der Altstadt zu Mittag essen, und zwar in einem recht außergewöhnlichen Gastronomiebetrieb.

Die CITADELLE befindet sich etwas versteckt in einem his­torischen Langhaus in einer Ecke der Anlage direkt neben dem Stadthistorischen Museum. Getragen wird das Unterneh­men von der Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen gGmbH. Zum hiesigen Team gehören auch Menschen mit Handicap, die offensichtlich in die Tagesabläufe gut integriert sind.

Elegante Tapeten, passende Sesselbezüge

Beim Betreten des Gastraums spürt der Besucher sofort eine besondere Atmosphäre. Die Einrichtung ist modern, gleichwohl vermitteln Details wie elegant gemusterte Tapeten und dazu passende Bezugsstoffe auf den Sesseln sowie gelungen-dezente Farbkombinationen ein hei­meliges Gefühl, das Wohlbefinden signalisiert und zum Verweilen einlädt. Von 7.30 bis 12 Uhr werden diverse Frühstücke (5 bis 7,90 Euro) angeboten. In der Mittagszeit (12 bis 14 Uhr) gibt es von Montag bis Freitag jeweils zwei Drei-Gänge-Menüs (8,50 Euro).

Außerdem stehen »Meenzer Deggelscher« wie »Schiffscheboodsche« (Spundekäs-Trio klassisch, mit Safran und mit Wildkräuterpesto, 2,80 Euro) oder »Dabbesje« (Kartoffelplätzchen mit frischem Räucherlachs und Sahnemeerrettich, 4,60 Euro) auf dem Tableau. An Tagen mit längerer Öffnungszeit können ab 18 Uhr spanische Tapas (3,80 bis 6,30 Euro) genossen werden. Unbedingt erwähnt werden sollten auch die hausgemachten Kuchen, die in einer Vitrine appetitlich präsentiert werden und pro Portion zwischen 1,50 und 2,80 Euro kosten.

Schönes, rundes Geschmacksbild

Mister X und ich holen Essen und Getränke an der Theke ab, wo wir sehr freundlich bedient werden. Mein immerwährender Begleiter nimmt das Menü 2 mit Tagessuppe, Frischkäse-Gnocchi mit Bärlauchrahm und Salatteller sowie einem kleinen Dessert. »Die Blumenkohlsuppe zeigt sich sämig und cremig. Die Hauptspeise-Portion ist reichlich, die Sahnesoße angenehm mit Bärlauch gewürzt, insgesamt ergibt sich ein schönes rundes Geschmacksbild«, urteilt X, der danach auch von dem in einem kleinen Glas servierten Bananenquark mit Schokoraspeln angetan ist.
Ich wähle das andere Menü, dessen zentraler Bestandteil Rheinischer Sauerbraten mit Rotkohl und Semmelknödel ist. Das Fleisch, sehr reichlich dimensioniert, zerfällt in seine Fasern, wenn es mit Gabel oder Messer leicht berührt wird, innen ist es ein wenig trocken. Zusammen mit der dunklen Soße ergibt sich der typische Sauerbraten-Geschmack. Das Rotkraut ist mit Nelken und Lorbeerblatt hervorragend gewürzt. »Wenn ich um die Ecke wohnen würde, käme ich zur Mittagszeit öfter hierher. Für den Betrag, den die Menüs kosten, kann man zu Hause kaum kochen«, höre ich mein Gegenüber sagen. Schade, dass ich über die Taunushöhen anreisen muss…

| Lou Kull

ESSEN7,5
TRINKEN8,0
SERVICE7,5
AMBIENTE8,0
PREIS/LEISTUNG8,0
GESAMT39,0 : 5 = 7,8 KAPPEN

FAZIT

Die CITADELLE ist eine echte Entdeckung. Hier wird handwerklich gut und offensichtlich mit Liebe gekocht, das Ambiente ist modern und heimelig zugleich. Die Preise sind unschlagbar günstig, was sich mit der Gemeinnützigkeit des Betreibers erklären lässt, der sich nicht dem harten Wettbewerb des Privatgastromen stellen muss. Einerseits dient die
CITADELLE als eine Art Kantine für die Belegschaft der umliegenden Ämter und Einrichtungen. Andererseits ist auch jeder andere Gast willkommen – beide Klientele kommen hier im besten Sinne auf ihre Kosten. Auch bei den Getränken gibt es eine kleine, feine Auswahl mit rheinhessischen Weinen von Fleischer (Weingut der Stadt Mainz), Manz in Weinolsheim und des Weinguts der Lebenshilfe. Zudem sind zwei spanische Kreszenzen in der Karte aufgeführt. Als nichtalkoholische Getränke werden beispielsweise diverse Fritz-Limonaden und -Säfte offeriert.

 

CITADELLE
Bistro · Café · Restaurant
Am 87er Denkmal, 55131 Mainz
Tel. 01 76 / 84 81 34 47
citadelle@gpe-mainz.de
www.citadelle-mainz.de
Öffnungszeiten:
Mo bis Do 7.30 bis 17 Uhr, Fr 7.30 bis 23.30 Uhr
Sa 9 bis 23.30 Uhr, So 9 bis 18 Uhr
Kein Ruhetag
image_pdfimage_print