»Im Orbit« und »Fall Seven Times« im Kleinen Haus

Aufgrund der großen Nachfrage wird das mit dem Deutschen Theaterpreise DER FAUST 2017 ausgezeichnete Tanzstück »Fall Seven Times« von Guy Nader und Maria Campos wieder ins Programm aufgenommen. Nun wären 43 Minuten allerdings ein eher kurzes Ereignis. Deshalb soll eine Neukreation diesen Tanzabend abrunden. Aber mit was für einer neuen Arbeit ergänzt man »Fall Seven Times«, dieses spektakuläre und überschwänglich gefeierte Stück über die Schwerkraft? Mit einem über Balance und Gleichgewicht. Die deutsch-zypriotische Choreografin Alexandra Waierstall und fünf Tänzer*innen werden sich in einer Uraufführung dieses Themas annehmen. Waierstall erfreut sich wachsender Aufmerksamkeit und gilt hierzulande mittlerweile als eine echte Hoffnungsträgerin für den Tanz. Von ihrem Wohnsitz Düsseldorf aus ist sie fast immer in Bewegung: Tanzhaus NRW, Bundeskunsthalle Bonn, Sadler’s Wells in London…. Im Staatstheater Mainz entwickelt sie nun ihre erste Kreation an einem Repertoiretheater.

Tatsächlich kontrastiert Waierstalls zarte, einfühlsame Tanzsprache sehr gut mit der athletischen, hochdynamischen Kreation »Fall Seven Times«. Doch während Nader und Campos ihre Begegnung mit der Schwerkraft sehr spielerisch interpretieren, scheinen die Menschen in »Im Orbit« ungeschriebenen Gesetzen zu folgen. Aber nichts ist hier so regelmäßig, wie wir es von unserem Sonnensystem her kennen. Immer wieder finden sich die Tänzer*innen zu flüchtigen Gemeinsamkeiten zusammen, um dann wieder ihren eigenen Umlaufbahnen zu folgen. Sie umkreisen einander wie Motten das Licht – und nur ein komplexes System scheint sie in ihrem Gleichgewicht zu halten. Ein faszinierender Tanz der leisen Töne, der ganz auf die Geschmeidigkeit und Individualität seiner Akteur*innen setzt.

»Im Orbit« /»Fall Seven Times«
von Alexandra Waierstall / Guy Nader & Maria Campos
Premiere am 21. September im Kleinen Haus
Weitere Spieltermine: 24. und 29.9. sowie 7., 12. und 13.10.
image_pdfimage_print