Es gibt sie auch in diesen Zeiten, die Möglichkeiten, sich ablenken und anregen zu lassen, Neues zu entdecken. DER MAINZER hat drei Vorschläge für Sie ausgewählt.

Was zum Hören

Eine Doppel-CD mit Orgel-Werken von Johann Christian Heinrich Rinck. Mainzer Studierende der Orgelklasse haben die Doppel-CD mit Werken von Johann Christian Heinrich Rinck auf der historischen Dreymann-Orgel der Kirche St. Ignaz in der Mainzer Altstadt (siehe Foto) eingespielt. Der Komponist und Orgelsachverständige bezeichnete die historische Dreymann-Orgel als Musterbeispiel für zeitgenössischen Orgelbau. Das war 1839. Anlässlich der kürzlich abgeschlossenen Restaurierung dieser Orgel entstand die Idee, sich den Werken des Zeitgenossen von Mozart, Beethoven und Schubert anlässlich seines 250. Geburtstags zu widmen. Erschienen ist die CD in Zusammenarbeit mit dem Label Coviello Classics und derzeit über die Abteilung Kirchenmusik/Orgel der Hochschule für Musik zu beziehen.

Um der kompositorischen Vielfalt Rincks und dem reichen Klangfarbenspektrum der Orgel zu entsprechen, wurden Choralvariationen im eher traditionell gehaltenen Stil, Orgelkonzerte mit Flötensoli und Variationen über ein bekanntes Kinderlied ausgewählt. Johann Christian Heinrich Rinck gilt als herausragende Persönlichkeit der Kirchenmusikgeschichte des 19. Jahrhunderts und als einer der besten Organisten seiner Zeit. Dennoch ist das Werk des Darmstädter Hoforganisten im 20. Jahrhundert in Vergessenheit geraten und erst in den letzten beiden Jahrzehnten wiederentdeckt worden. Bei der überwiegenden Anzahl der 19 Werke auf der CD handelt es sich um Erst­einspielungen.
www.musik.uni-mainz.de

Was zum Schauen

Die Erwin-Grosche Ausstellung »Die Weltenlauscher« im Deutschen Kabarettarchiv Mainz ist noch bis zum 6. Dezember 2020 geöffnet. All das, was Erwin Grosche in seinem fast 50-jährigen Bühnenleben an praktischen Lebenshilfen und skurrilen Objekten ersonnen hat, kommt im Deutschen Kabarettarchiv zur Anschauung. Kostüme, Requisiten, Filmausschnitte und Fotos öffnen den weiten Fantasiekosmos Grosches: Da trifft sich der Tigerstuhl mit der Peter-Sloterdijk-Entspannungstasche, da helfen Windkarten beim Luftzufächeln und Entschleunigungstüten beim Abstoppen an steilen Hängen. Da wird ein Film im Bauchkino gezeigt und der Regenhut hilft beim richtigen Umgang mit trockenen Pflanzen. Die Psssst-Kiste lädt zum Verweilen ein und der 6-Fingerhandschuh ziert zarte Frauenhände.
www.kabarett.de

Was zum Lesen

»Zauberhafte Weihnachts-Lektüre in der Öffentlichen Bücherei-Anna Seghers. Ausgeliehen werden können Literatur zu weihnachtlichem Brauchtum und dessen Geschichte, theologische und volkskundliche Darstellungen, Ratgeber zu festlicher Dekoration, zum Kochen exquisiter Menüs, zum Backen und Weihnachtsbasteln; Tonträger mit weihnachtlicher Musik aller Art, Noten zum eigenen Musizieren, bekannte und aktuelle Weihnachtserzählungen für Kinder, auch zum Vorlesen und Erzählen, Weihnachtsfilme sowie – als Novum – einige weihnachtliche Toniefiguren.

Rund 550 »Weihnachtsmedien« können in den Bonifaziustürmen ausgeliehen werden. Unter dem Motto »Weihnachtszauber« steht das Belletristik-Thema des Monats mit rund 200 Weihnachtsgeschichten aller Art und aus aller Welt für schöne Lesestunden: Das Spektrum der Romane und Erzählungen reicht von Dickens berühmter »Christmas Carol« (1843) – auch in Englisch und in einfacher Sprache – und Stifters »Bergkristall« (1845) über Peter Hoegs anspruchsvollen Winterkriminalroman »Fräulein Smillas Gespür für Schnee« (1992) bis zu Satirischem wie dem aktuellen »Theater« der Online-Omi Renate Bergmann »Wir brauchen viel mehr Schafe«.
www.bibliothek.mainz.de

| SoS

Foto oben: Unter Leitung von Prof. Dr. Gerhard Gnann (4.v.l.) spielten Studierende der Hochschule für Musik Mainz eine Doppel-CD mit Orgelwerken von Johann Christian Heinrich Rinck ein.
image_print