Überdimensionale Fotorahmen laden ein, die Panoramblicke an den rheinhessischen Hiwweltouren einzufangen und in die Welt hinaus zu schicken.

Auf der Hiwweltour Stadecker Warte eröffnet sich dem Betrachter schließlich am Pavillon ein faszinierender Panoramablick ins Selztal (siehe Foto). Und nicht nur da begeistert die Aussicht, wie Hiwweltouren-Freunde wissen.

Indes sind die weiten Blicke ein Alleinstellungsmerkmal der rheinhessischen Weinlandschaft. Wie kann dieses Panorama so in Szene gesetzt werden, dass Gäste den Eindruck festhalten und (mit)teilen möchten? Mit überdimensionalen Fotorahmen, so die Idee von Rheinhessen-Touristik. Und zwar nicht nur an der Stadecker-Hiwweltour. In den nächsten beiden Jahren sollen die hochwertigen Holzgestelle an allen aktuel­len Prädikatswanderwegen errichtet werden, in diesem Jahr noch an der Hiwweltour Heideblick und an der Hiwweltour Westerberg. Der überdimensionale Fotorahmen an der Hiwweltour Stadecker Warte misst 1,80 m in der Höhe und 2,40 m der Breite. Umgesetzt wurde das Ganze mit der Unterstützung der Volksbank Alzey-Worms eG, der Mainzer Volksbank und der Ortsgemeinde Stadecken-Elsheim.

Die Rheinhessen-Touristik will mit den »Selfie-Hotspots« die Hiwweltouren als die »wandertouristischen Leuchttürme in Rheinhessen« weiter bereichern. Gäste wie Einheimische sollen als »Rheinhessenbotschafter« ihre rheinhessischen Panorama-Fotos in der digitalen Welt verteilen und auf die Wanderangebote in der rheinhessischen Weinlandschaft aufmerksam machen.

Auf dem Instagram-Account weinerlebnis.rheinhessen funktioniert der Austausch mit den Gästen gerade bei den Aktiv-Themen schon sehr gut. Das soll intensiviert werden.

| SoS

Textgrundlagen: www.rheinhessen.de

 

Unterwegs auf Zornheims Hiwwel

image_print