Umfassendes Werk über den Mainzer Erzbischof Willigis erschienen

Der Mainzer Erzbischof Willigis (* um 940, † 1011) war in seiner Zeit der mächtigste Kirchenfürst nördlich der Alpen, Stellvertreter des Papstes und gleichzeitig auch Erzkanzler des Ostfränkischen Reiches. Er galt daher für viele Zeitgenossen als »des Kaisers und des Reiches Vater«. In den 36 Jahren seiner Amtszeit beeinflusste er grundlegend die Entwicklung von Mainz, der Region, der gesamten Kirchenprovinz und des Heiligen Römischen Reiches. Willigis war Berater von vier Kaisern und zwei Regentinnen sowie konsequenter Unterstützer der Ottonen. Gleichzeitig schaffte er es, Mainz zur zweitmächtigsten Metropole der Christenheit zu machen. Er prägte die Stadt als Baumeister des Mainzer Doms und der Kirche St. Stephan.

Der Mainzer Autor Dr. Matthias Dietz-Lenssen beschreibt in seinem neuen Buch das Leben und Wirken dieses »Idealtyps eines Reichsbischofs«.

| MDL

Der Band ist ab sofort im Buchhandel erhältlich.

 

image_pdfimage_print