Als Mensch mit vegetarischer oder veganer Ernährung ist es nicht immer einfach in Restaurants etwas zu Essen zu finden. Viele haben die Zeichen der Zeit einfach noch nicht erkannt oder sperren sich, während andere schon diverse Leckerbissen anbieten.

Darum geht es in dieser Rubrik: herauszufinden und kund zu tun, wo es für Interessierte etwas Leckeres zu essen gibt.

Auf einen Tipp hin begeben wir uns in das Hans im Glück am Gutenbergplatz in Mainz. Nun mag man von einer Franchisekette halten was man will, aber das Angebot an Vegetarischem kann sich in diesem Fall sehen lassen! Jeweils sechs vegetarische und sechs vegane Burger stehen zur Auswahl, dazu Fritten mit veganen Soßen und noch zwei vegane Desserts. Man kann sich also richtig was aussuchen; leider oft noch eine Seltenheit.

Wir wählen den vegetarischen »Hornträger« mit Walnussbratling, Ziegenkäse und Feigenmarmelade und den veganen »Feuermeister« mit Weizenbratling, veganer Goldscheibe und Chilisoße. Dazu ein Pfund Fritten mit Avocadocreme und den vier gern gesehenen, veganen Soßen, die auf jedem Tisch zur Selbstbedienung bereitstehen. Trotz massivem Andrang kommen unsere Burger zügig aus der Küche an den Tisch. Der Feuermeister hält was er verspricht und ist nichts für schwache Gemüter, der Weizenbratling ist herzhaft und etwas fester in der Konsistenz. Der Hornträger besticht mit einer aromatischen Mischung aus Ziegenkäse, Feigenmarmelade und nussigem Walnussbratling. Neben der feinen Avocadocreme gefällt uns besonders die vegane Mayonnaise (»Glückliche Fritten Soße«) am Tisch, die mit ihrer leichten Säure perfekt zu den knusprigen, etwas breiteren und somit kartoffeligeren Fritten passt.

Die Atmosphäre ist etwas laut, auch wenn sich die Musik zurückhält, und lädt leider nicht zum längeren Verweilen ein. Nichtsdestotrotz kommen wir gerne wieder, um die anderen Burger auszuprobieren!

| MHO

www.hansimglueck-burgergrill.de/standort/mainz-gutenbergplatz/
image_pdfimage_print