Sie machen Musik und erzählen Geschichten: Seng/Kuehn/Jentzen; sie spielen von Herzen und bleiben ihren Instinkten treu: Das Gravity Blues Project.

Einfallsreich und spannend sind die Geschichten, die das Mainzer Trio Seng/Kuehn/Jentzen durch gleichberechtigte Improvisation und Interaktion entwickelt. Die schon mehrfach ausgezeichneten Musiker spielen was ihnen gefällt: Von Eigenkompositionen über Standards, Pop-Songs oder Filmmusik bis hin zu Klassik-Adaptionen: der Sound des Trios bleibt immer unverwechselbar.

Manuel Seng (Piano), Maurice Kühn (Bass) und Max Jentzen (Drums) kommen am 14. Dezember 2019 um 20:30 Uhr in das Kulturzentrum M8, Mainz.

Das Gravity Blues Project zeigt den Blues frisch, energisch und hochaktuell Emotionales, spontanes und freies Spiel als Grundidee des Blues steht bei den Konzerten der Band im Vordergrund. Dabei agiert dieses Quartett äußerst feinfühlig und nutzt das gesamte dynamische Spektrum vom Flüstern bis zum vom Blues durchtränkten, klagenden Schrei. Das »Gravity Blues Project« widmet sich den globalen Blues-Perspektiven in eigenen Kompositionen, Jazz-Blues Standards sowie Interpretationen von Songs der Tedeschi Trucks Band, John Mayer und Janis Joplin.

Sandra Beddegenoots (Gesang), Markus Fleischer (Gitarre), Peter Crighton (Bass) und David Meisenzahl (Schlagzeug) kommen am 21. Dezember 2019 um 20:30 Uhr in das Kulturzentrum M8, Mainz.

| SoS

Textgrundlage und Infos: www.jazz-mainz.de/programm.php
image_pdfimage_print