Dass die Mainzerinnen und Mainzer gerne feiern ist keine Neuigkeit. Und die meisten Rheinhessen stehen ihnen da in nichts nach.

Einigen Bewohner dieser Stadt ist es sogar schon zu viel: Die zum Teil recht heftige Diskussion um das Marktfrühstück ist nur ein Aspekt dieses komplexen Themas. Sicher ist: Die Zahl der Feste und Events nimmt zu – und die Bevölkerung nimmt sie gerne an. Im Juni sind die Terminkalender der Feierwütigen straff gefüllt und an manchen Wochenenden kann die Wahl des »richtigen« Weinfests und der »schönsten« Kerb zu einer Gewissensfrage werden. Das größte Fest der Landeshauptstadt, nach der Fastnacht natürlich, ist die Mainzer Johannisnacht, die dieses Jahr zum 52. Mal stattfindet (21. bis 24. Juni).

Johannisnacht und Sommerschwüle

Sie wurde 1968, im Jahr des 500. Todestages von Johannes Gutenberg, vom damaligen Sozialdezernenten Karl Delorme, der selbst gelernter Buchdrucker war, ins Leben gerufen. Seitdem wird die Erinnerung an den großen Erfinder Johannes Gutenberg alljährlich während der Mainzer Johannisnacht lebendig zelebriert. Bereits 14 Tage vorher findet auf der Zitadelle (7. – 10. Juni, Thema: »Partei ergreifen«) das 45. Open Ohr Festival statt.

Am letzten Samstag des Monats (29. Juni) steht die Stadt dann ganz im Zeichen der »Sommerschwüle«: Getreu dem Motto »M.A.I.N.Z -Mutig auf in neue Zeiten« werden wieder mehrere tausend Menschen – jetzt schon zum 26. Mal – ein vielfältiges und buntes Leben unter der Regenbogenfahne feiern.

Weitere Highlights in diesem Monat sind die 25. Burgunder Tage (3. bis 8. Juni) und die Feierlichkeiten rund um Eingemeindung von sechs Gemeinden nach Mainz vor 50 Jahren.
Die Mainzer Museumsnacht findet in diesem Jahr übrigens nicht statt.

30 Jahre Roter Hang in Nierstein

Bei der diesjährigen Weinpräsentation stellen 32 Winzer jeweils ab 11 Uhr, etwa 60 verschiedene Weine an sechs verschiedenen Weinständen vor –genau dort, wo der Wein auch wächst: »Zwischen Himmel und Rhein« am Roten Hang. An den Wein-Pavillons der Einzellagen kann man sich so einen Eindruck von den charaktervollen und ausdrucksstarken Weinen mit ihrer unvergleichbaren Reife und Eleganz machen. Die beste Grundlage dafür bildet das bemerkenswerte Terroir. Aus der vor Millionen Jahren entstandenen roten Erde beziehen die Rebstöcke ihre Mineralstoffe. Die unmittelbare Nähe zum Rhein, die vorteilhafte Ausrichtung der steilen Weinlagen und das günstige Klima bilden die besten Voraussetzungen für edle Weine.

Am Samstagabend laden die Jungwinzer zur Riesling-Lounge in der Fockenberghütte (Nierstein) ein: Chillen mit guter Musik und Panoramablick, dazu kulinarische Köstlichkeiten und ausgesuchte Riesling-Weine. Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums gibt es zwei besondere Highlights: Am Sonntag ab 11 Uhr an Stand 1 »musikalischen Frühschoppen« mit der »Band Jakob« aus Mainz und am Sonntagabend ab 22.30 Uhr Feuerwerk. Ein weiterer Höhepunkt sind die Gratwanderungen an beiden Tagen. Treffpunkt jeweils um 15.00 Uhr auf dem Marktplatz Nierstein. (€ 15,- p.P.)

| MDL

image_pdfimage_print