Die Maxime Ortswein Preview fand am 27.April 2019 im Kürfürstlichen Schloss in Mainz statt.

Die Winzer stellten einem ausgewählten Fachpublikum die Jahrgänge 2017 und 2018 ihrer Ortsweine vor. Ortsweine stammen aus den besten Lagen der Ortschaften in Rheinhessen und sind hervorragende Botschafter des jeweiligen Terroirs. 90 Winzer schenkten den probierfreudigen und fachkundigen Besuchern jeweils Produkte ihres Weingutes aus. Dabei konnte man von NORD nach SÜD, von Bingen bis nach Hohen-Sülzen und Herrnsheim ausschließlich trockene Weine probieren. Persönlich begeistert war ich von den Orangeweinen. Riesling, Scheurebe, Sauvignon Blanc, Silvaner, Grauer Burgunder, Chardonnay, Weissburgunder, und ein Gewürztraminer, der mein Favorit war. Farben von Gelb über Orange bis hin zu Rot, es war alles vertreten.

Die Mitgliedsbetriebe Maxime Herkunft starten mit dem neuen Jahrgang 2018 eine breite Qualitätsoffensive in der Region- Sie haben sich bei den Orts- und Lagenweinen zu reduzierten Erträgen verpflichtet. Als sichtbares Zeichen des Qualitätsversprechens tragen die Gutsabfüllungen zukünftig das MAXIME Logo auf der Flasche.

Die Weinmosternte 2018 in Rheinhessen ergab ca. 60 % Qualitätswein, 9 % Landwein und 31 % Prädikatswein* (Quelle Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz). Das Verhältnis Weißmost zu Rotmost beträgt dabei etwa 70% zu 30%. Die Gesamterntemenge lag bei 2.9 Mio hl, das bedeutet ein Plus von 16% gegenüber dem langjährigen Mittel.

Wie ist er denn nun, der Jahrgang 2018? Die Natur hatte es doch im letzten Jahr gut gemeint mit den Weinbergen und den Winzern. Der Erntebeginn lag Ende August sensationell früh. Die Natur ließ den Winzern bis Ende Oktober Zeit, die Ernte einzuholen. Der Leiter des Weinbauamtes in Alzey, Dr. Ludwig Tauscher, spricht von einem relativ reifen Jahrgang, der aromatisch und Rebsorten typisch ist, gute Dichte und ein mineralisches Rückgrat hat. (Quelle: Rheinhessen Wein e.V.)

Fazit

Der Jahrgang 2018 hat reife Weine hervorgebracht, die sich relativ früh gut trinken lassen, die Säure ist eher zurückhaltend. Aber, probieren sie selbst, die Winzer erwarten ihren Besuch in den Weingütern in Rheinhessen.

| Rudolf Speich

image_pdfimage_print