30 Tage hätte die rheinland-pfälzische Landesregierung im Falle eines Atom­-kriegs im Bunker in Alzey weiterregieren können. Am 11 und 12. November stehen seine Türen offen.

 

Seit Gründung der Bundeswehr 1955 ist Rheinland-Pfalz ein Land mit umfangreicher Stationierung von Einheiten und Dienststellen der Bundeswehr. Die Bezeichnung »Flugzeugträger der NATO« als Synonym für die militärische Bedeutung von Rheinland-Pfalz war beinahe sprichwörtlich. Diesem »Flugzeugträger Rheinland-Pfalz« kam im Kalten Krieg eine besondere Rolle zu: Es war die Hauptevakuierungszone der deutschen Restbevölkerung im 3. Weltkrieg.

In dieses Szenario passt ein Bunker, der in Zeiten des Kalten Kriegs den Mitgliedern der Landesregierung hätte Unterschlupf gewähren sollen. In Alzey, unter der Turnhalle des Staatlichen Aufbaugymnasiums 1979 gebaut, war er bis 1992 »Ausweichsitz der rheinland-pfälzischen Landesregierung«. Entsprechend der Generalplanung des Bundes sollte die Mainzer Regierung auf diesen 1.140 Quadratmetern unter allen Umständen 30 Tage handlungsfähig bleiben – dennoch galt der Bunker schon bei seinem Bau als »Atombunker light«. Es fehlen ihm schwere Druckverschlüsse und ein Tiefbrunnen für die Eigenwasserversorgung.
Seit 2011 ist der Bunker einmal im Jahr zur Besichtigung freigegeben. In diesem Jahr am 11. und 12. November von 10 bis 18 Uhr, am »Tag der Offenen Bunkertür«.

Es mag surreal erscheinen heutzutage einen Bunker zu besuchen, der in Zeiten des Kalten Kriegs den Mitgliedern einer Landesregierung hätte Unterschlupf gewähren sollen. Allerdings vermittelt zumindest dieser Bunker samt seiner Ein- und seinen Vorrichtungen einen Eindruck von den technischen Möglichkeiten in diesen Zeiten, lässt erahnen, wie man sich damals vorgestellt haben mag, einen Atomkrieg zu überstehen – wie auf den Fotos oben anschaulich zu sehen ist.

Am 11.11.17 wird im Bunker ein Kinder- und Familientag gefeiert und mit Taschenlampenführungen, einem Sinneszentrum, Märchenzimmer, Bastelecken u.v.m. spielerisch der Bunker »erobert« und auf seine Geschichte eingegangen.

Am 12.11.17 findet jede halbe Stunde eine Führung statt, die Aufbau, Aufgaben und historische Rolle im Kalten Krieg erklären.

| SoS

Textgrundlagen und Infos: www.bunker-doku.de
image_pdfimage_print