Die einen kombinieren Rock und Dudelsack, die anderen präsentieren exotisch anmutende Musikstile aus den Alligatoren verseuchten Bayous von Louisiana. Beide treten im Frankfurter Hof in Mainz auf.

Schon 15 Jahre sind die Red Hot Chilli Pipers unterwegs. Am 22. Oktober 2017packen die sieben schottischen Musiker ihre Dudelsäcke auf der Frankfurter Hof-Bühne aus. Dass Rockmelodien gut mit Dudelsäcken harmonieren, belegen ihre raffinierten Cover-Versionen: von Journeys »Don’t Stop Believing«, Coldplays »Fix You« »Gimme all your lovin« von ZZ Top und einer großartigen Version von Avicii’s »Wake me up«.
Die Geschichte der Red Hot Chilli Pipers beginnt 2002, als vier talentierte und preisgekrönte schottische Musiker darüber nachdachten, was sie noch aus ihren Pipes und Drums herausholen können. Sie holten drei “Rock”-Musiker dazu und begannen Pipes and Drums mit Rock’n’Roll-Hymnen wie »Smoke on the Water« von Deep Purple oder »Thunderstruck« von AC/DC zu kombinieren. Im typischen CHILLI-Style spielen sie auch »Flower of Scotland«, »Amazing Grace« und »The Hills of Argyll«.

»Let the good times roll!« lautet das Motto des »American Cajun, Blues & Zydeco Festival« am 27.Oktober 2017 im Frankfurter Hof Mainz. Das Festival findet zum 16. Mal statt und hat sich zum Bekanntesten dieser Art in Deutschland entwickelt. Die Geschichte dieser drei exotisch anmutenden Musikstile aus den Alligatoren verseuchten Bayous von Louisiana geht auf die ersten »Acadians«, auf europäische Auswanderer französischer Abstammung, zurück. Sie brachten französische Akkordeon-Musik und Lieder mit, vermischten sie mit dem Blues der schwarzen Plantagensklaven aus Afrika und den wilden Polyrhythmen der Karibik. So entstand Cajun & Zydeco als eine Fusion mehrerer Kulturen.
| SoS

Textquellen, Infos und Karten:
www.frankfurter-hof-mainz.de

image_pdfimage_print