Im vergangenen Jahr feierten sie ihre Premiere, die Mainzer Sommerlichter. Vom 28.-30. Juli 2017 wollen die Veranstalter erneut mit  einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm, Streetfood-Meile, Weindörfern und Fahrgeschäften aller Art punkten.

 

Der unumstrittene Höhepunkt 2016 war offensichtlich das außergewöhnliche Feuerwerk. In diesem Jahr, am Samstagabend, wird das musiksynchrone Höhengroßfeuerwerk mit Lasershow ab 22.45 Uhr von beiden Rheinseiten aus zu bestaunen sein – und von den extra für den Anlass gecharterten Schiffen aus (Schiffstickets: www.mainzer-sommerlichter.de/schiffstickets und Tel. 06131/242888). Die Schiffsflotte reicht vom Partyschiff bis zum exklusiven Gourmetschiff, was sowohl kulinarische als auch unterhaltsame Schmankerl an Bord verspricht.

Für viel Abwechslung dürfte das Musikprogramm sorgen, das am Freitagabend auf der Jockel-Fuchs-Platz-Bühne mit Stefanie Heinzmann, Gewinnerin des TV Total-Songwettbewerbs startet. Am Samstag spielen „Brothers in Arms“, die mitreißende Dire Straits Tribute Band, und „Se Bummtschacks“, am Sonntagabend die „Heavytones“.
Diverse Coverbands sorgen samstags auf der zweiten Bühne an der Rheinpromenade, auf Höhe des Kurfürstlichen Schlosses, für Party-Stimmung.
Ganz im Zeichen von Familien und Kindern ist das Sommerlichter-Programm am Sonntag konzipiert. Im Abschnitt zwischen der Theodor-Heuss-Brücke und dem Kaisertor können die Kleinen sich beim Trampolin-Springen, Riesenradfahren, Jonglier-Wurfspiel oder Bobbycar-Rennen und mit Oliver Mager auf der Rheinufer-Bühne vergnügen.

Am Sonntagabend präsentiert der Filmsommer Mainz Vorführungen, darunter „LENA LOVE“, ein packender Film über junge, unerwiderte Liebe und die Gefahren der neuen Medien (ab 20 Uhr, Rheinufer-Bühne).

Mit dem „Sprung über den Rhein“ ans Kasteler Museumsufer erweitert sich der Aktionsradius der Mainzer Sommerlichter. Am gesamten Wochenende wird um die Bastion von Schönborn einiges geboten, z.B. eine Party am Samstagabend, kulinarisches für Groß und Klein und ein Weindorf.

Was ist sonst noch wichtig?  

Die Veranstaltung sowie das komplett kostenfreie Programm werden unter anderem durch die Verkaufseinnahmen der Getränkebecher und -gläser unterstützt. Es gibt das bewährte Becher- und Gläserkonzept. Mit dem Kauf der Sommerlichter-Becher und Gläser (2,50 Euro pro Stück) leisten die Besucher ihren Beitrag. Bei Getränke-Bestellungen werden die gebrauchten Becher und Gläser ausgetauscht. Becher und Gläser aus dem letzten Jahr können wieder genutzt werden.

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln macht auch bei diesem Fest Sinn. Informationen gibt es unter www.mainzer-sommerlichter.de/lage-anfahrt. Zusatzinformationen bietet die Mainzer Verkehrsgesellschaft auch unter www.mvg-mainz.de. So gibt es am 29. Juli (vor und nach dem Feuerwerk, das um 22:45 Uhr stattfindet) ein verstärktes Angebot, u.a. auf den Linien 6 und 57, sowie bei Bedarf Zusatzfahrten.

Ganz wichtig

Am 29. Juli ist die Theodor-Heuss-Brücke für Verkehr und Fußgänger zwischen 22:00 und 23:30 Uhr aufgrund des Feuerwerks  gesperrt.
Wer sich im Vorfeld einen genauen Überblick über die Sommerlichter-Angebote verschaffen will, kann dies im Programmheft (downloaden: www.mainzer-sommerlichter.de) anhand der Lagepläne machen. Hier sind von Schokofrüchte, über Chinanudeln bis Karussellcafé die Standorte aller Angebote verzeichnet.
Am gesamten Sommerlichter-Wochenende wird auf dem gesamten Festgelände (Jockel-Fuchs-Platz, Mainzer Rheinufer & Kasteler Museumsufer) Sicherheitspersonal im Einsatz sein.
Das Sicherheitspersonal behält sich vor, selektive Kontrollen während der “Mainzer Sommerlichter” durchzuführen.
Es wird empfohlen, große Rucksäcke und Taschen zuhause zu lassen. |SoS

(Textgrundlagen und Infos: www.mainzer-sommerlichter.de)
image_pdfimage_print