Er ist einer der Ruhepunkte in dem quirligen Einkaufsquartier Mainzer Mitte, der Neue Brunnen.

»Bewacht« von zwei sphinxartigen Löwen, die im Sommer Wasser speien, dominiert er den Platz, der im 17. Jahrhundert als »Speisemarkt« angelegt worden war.  Die Brunnenanlage, von 1724 bis 1726 errichtet, diente ursprünglich zur Versorgung des Bleichenviertels mit Trinkwasser. Bislang zum letzten Mal wurde der Neue Brunnen 2002 saniert, dem Engagement der Ansässigen sei Dank.

 

 

Der Neubrunnenplatz liegt inmitten der fußläufigen Verbindung zwischen Neu- und Altstadt, auf dem Weg durch Lotharstraße und Römerpassage Richtung Dom. Als sichtbare Orientierungshilfe dient die »Mainzer City Meile«. Das schwarze Rillenband, eingerahmt von weißen Steinen, ist ein taktiles Leitsystem, das Menschen mit Sehbehinderungen den Weg weist. Viele kleinere und größere Fachgeschäfte mit der Römerpassage als Mittelpunkt, Bistros, Schnellgaststätten und Restaurants laden ein zum Bummeln, Einkaufen und Verweilen.

| SoS

image_pdfimage_print