Die Altstadt ist mit 2,4 Quadratkilometern der flächenmäßig zweitkleinste Stadtbezirk von Mainz, weist aber die zweithöchste Bevölkerungsdichte der Stadt auf und ist als Mainzer Ortsbezirk erst 1989 entstanden.

 

Auf den ersten Blick, insbesondere in den Gassen rund um den Dom, überwiegt die pittoreske Gebäudestruktur, die so schön die Mainzer Geschichte sichtbar macht. Doch die Mainzer Altstadt geht weit über dieses Gebiet hinaus und schließt bspw. das Bleichen-Viertel, die Ministerien und das Abgeordnetenhaus im »Regierungs-Viertel« mit ein. Der Stadtteil ist deshalb auch architektonisch so vielseitig – für Gäste wie für die Einheimischen.

Geprägt wird die Altstadt von vielen Kirchen, Weinkneipen, Restaurants und Hotels. Außerdem finden sich hier die meisten Museen in Mainz, das römische Theater, der Wochenmarkt, das Schloss, der Fastnachtsbrunnen, das Gutenbergdenkmal –nachvollziehbar, dass hier die meisten Stadtführer/-innen ihre Runden drehen. Die vielen kleinen, meist inhabergeführten, Geschäfte der Altstadt bieten ein vielseitiges und ausgefallenes Sortiment, das Gäste wie Einheimische zu schätzen wissen.

 

 

Sehen lassen kann sich die Altstadt auch in Sachen Mobilität: Am Rheinufer legen die Köln-Düsseldorfer und die Flusskreuzer an, mit dem Bahnhof Römisches Theater gibt es eine Anbindung an die Bahn, die Bushaltestelle Höfchen ist die zweithäufigste Umsteigehaltestelle der Mainzer Mobilität, die meisten Mainzer Fahrradabstellplätze sind in der Altstadt zu finden und die meisten Parkhäuser.

Das besondere Flair der Altstadt genießen und dabei die vielgepriesene Mainzer Lebensart erleben? Erkunden Sie es bei einem Plausch mit einem guten Glas Wein in den Lokalen oder mit ausgefallenen Kaffeespezialitäten in den Bistros.

| SoS

image_pdfimage_print