Die Kulisse ist eine ganz besondere. Beschirmt von den mächtigen Türmen des Mainzer Doms ist die Opernnacht am Dom ein Seh- und Hörgenuss.

In diesem Jahr, am Sonntag, 17. Juni 2018.  Aufgrund der Fußballweltmeisterschaft wurde der Beginn eigens vorverlegt: auf 19.30 Uhr.
DER MAINZER verlost für dieses Konzert unter denen, die folgende Frage richtig beantworten, dreimal zwei Eintrittskarten:

Wie heißt der Generalmusikdirektor des Philharmonischen Staatsorchesters Mainz?

Senden Sie Ihre Antwort unter dem Betreff »Opernnacht am Dom« bis zum 8. Juni 2018 an:
gewinnspiele@dermainzer.net
Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt, die Karten sind an der Kasse hinterlegt. Mit Ihrer Teilnahme willigen Sie ein, dass DER MAINZER Ihren Namen auf seiner Online-Plattform sowie in den sozialen Medien veröffentlichen kann.

Mozart + Salieri, Donnan Elvira + Medée + Manon Lescaut, Carmen + Tristan und Isolde

Bereits zum vierten Mal lädt das Staatstheater Mainz lädt in Kooperation mit mainzplus Citymarketing und dem Kultursommer Rheinland-Pfalz zur Opernnacht am Dom ein.
Das Philharmonische Staatsorchester Mainz spielt unter der Leitung von Generalmusikdirektor Hermann Bäumer, Sängerinnen und Sänger des Staatstheater Mainz singen bekannte und unbekanntere Melodien — jenseits des aktuellen Opernspielplans. Intendant Markus Müller moderiert den Abend. Marie-Christine Haase, Linda Sommerhage, Nadja Stefanoff, Derrick Ballard, Peter Felix Bauer und Philippe Do sind dem Publikum von zahlreichen großen Partien auf der Opernbühne bekannt. Bei der Opernnacht am Dom entführen sie gemeinsam mit dem Philharmonischen Staatsorchester die Besucher*innen, in ihr persönliches Repertoire. Da trifft Mozart auf seinen Rivalen Salieri, Nadja Stefanoff verkörpert nacheinander Donna Elvira aus Don Giovanni, Cherubinis Medée und Puccinis Manon Lescaut und Linda Sommerhage erzählt mit Philippe Do von Bizets Carmen, bevor sie Isoldes Liebestod aus Wagners Tristan und Isolde stirbt. Derrick Ballard tritt als Kaspar aus Webers Freischütz auf und macht gemeinsam mit Peter Felix Bauer Lust auf Verdis Oper Simon Boccanegra, die in der kommenden Spielzeit Premiere im Staatstheater feiern wird. Peter Felix Bauer bringt außerdem eine Kostprobe aus Leoncavallos Pagliacci mit und Marie-Christine Haase singt als Konstanze von der Entführung aus dem Serail. Zum Schluss darf natürlich auch Die Fledermaus von Johann Strauß nicht fehlen.

 | SoS Textquellen, Infos und Karten: www.frankfurter-hof-mainz.de, www.staatstheater-mainz.de 
image_pdfimage_print