Eigentlich sind es nur Alltagsweisheiten. Aber die sind unverzichtbar. Zumindest wenn Jürgen B. Hausmann sie präsentiert: Am 8.November 2017 im Frankfurter Hof Mainz.

Jürgen B. Hausmann präsenteirt sein neues Programm in Mainz am 8.11.17 im Frankfurter Hof.
DER MAINZER verlost zweimal zwei Karten unter denjenigen, die folgende Frage richtig beantworten:
Unter welchem Namen kennen seine Schüler Jürgen B. Hausmann?
Senden Sie Ihre Antwort unter dem Betreff »Hausmann« bis zum 15. Oktober 2017 an
verlosungen@dermainzer.net.
Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt, die Karten sind an der Abendkasse hinterlegt.

»Wie jeht et?« – »Et jeht!«

In seinem neuen Programm unterhält er mit »Kabarett direkt von vor der Haustür«, wirft einen liebevoll-komödiantischen Blick in Küchen, Vereinsheime und Musiktruhen und knöpft sich all die beliebten Sprüche, Floskeln und Lebensweisheiten vor, die zu jedem gepflegten Gespräch zwischen Tür und Angel, über den Gartenzaun oder an der Käsetheke gehören.

So banal solche Sprüche auch klingen mögen, enthalten sie doch oft erstaunlich tiefsinnige Erkenntnisse, davon ist der Kabarettist überzeugt. »Heut und morjen noch, dann hammer widder übermorjen!«, enthülle dem Rheinländer etwa das schier unergründliche Rätsel der Zeit, so Jürgen B. Hausmann. Die Gewissheit, »dat man de Leute nur vor d’r Kopp kuckt«, habe schon manche Ehe gerettet. Und im ehemaligen Lehrer Hausmann ließ sie zumindest die Hoffnung keimen, dass sich in den Köpfen der heutigen Schüler mehr befindet, als manches Schulhofgespräch vermuten lässt.
Jürgen B. Hausmann ist eigentlich drei Personen: Seine Schüler kennen ihn unter seinem richtigen Namen »Jürgen Beckers« als Lehrer für Griechisch, Geschichte und Latein. Die Karnevalisten lieben ihn als »Ne Hausmann«, egal ob im Saal auf den Sitzungen der großen rheinischen Karnevalsvereine oder im Fernsehen bei »Karneval in Köln« oder »Düsseldorf Helau«. Und als Kabarettist ist er unter dem Pseudonym »Jürgen B. Hausmann« längst eine feste Größe auf den Bühnen und im TV.

Infos und Tickets: www.frankfurter-hof-mainz.de

| SoS

image_pdfimage_print