Die MAINZER- Titelgeschichte im Oktober 2017 drehte sich um die Parktarife in Parkhäusern der Parken in Mainz GmbH,  minutengenaue Abrechnung und das Mainzer Parkleitsystem standen im Fokus. Dr. Rainer Becker aus Ingelheim schrieb dazu folgenden Leserbrief:

»Das Thema Parken in Mainz als Leitartikel zu wählen finde ich sehr gut. Allerdings sind die Auswirkungen auf das Mainzer Geschäftsleben wg. weiterer Faktoren aus meiner Sicht fataler. Als Ingelheimer z.B. habe ich mein Einkaufsverhalten und den Besuch von Restaurants in den letzten Jahren völlig verändert und komme zum Einkaufen überhaupt nicht mehr nach Mainz (oder Wiesbaden).

Gründe:

• am wichtigsten: die horrenden Parkgebühren in Mainz und für mich gleichweit, in Wiesbaden
• die unterschiedlichen Öffnungszeiten der Geschäfte und früher Ladenschluss. Alternativen:
• Main-Taunus-Zentrum: freies Parken, größere Auswahl und von Do. bis Sa. bis 22:00 geöffnet (wird sehr gut genutzt)
• ich kaufe viel im Internet (Amazon Prime Kunde, billiger als Parkgebühren).

Ob ich mich durch X Baustellen oder in Zukunft durch verkehrsberuhigte Zonen nach Mainz reinstaue oder kurz auf der Autobahn weiter ins MTZ rolle, ist für mich zeitlich fast gleich. Ihr Kommentar von WHO zu dem Thema trifft somit den Nagel auf den Kopf! Bleiben sie an dem Thema dran! PS: Parkhausgebühren in Ingelheim: erste Std. frei; zweite Std. 20 Cent; Konsequenz: die Kunden kommen in die Stadt.«

LINK zu dem Artikel: Ungerechte-parkgebuehren
image_print