Sie haben Freude am Fotografieren? DER MAINZER bietet Ihnen eine Plattform, gute Fotos zu veröffentlichen. Jeden Monat zu einem anderen Thema.

Sehr viele und sehr schöne Sitz- und Stehplätze mit besonderen herbstlichen Aus- und Einblicken (es war das Thema für den MAINZER-Fotowettbewerb im Oktober) haben uns erreicht: Vielen Dank dafür. Nach einigem Überlegen haben wir uns für die folgenden Gewinner entschieden: Platz 1 geht an Michael Ottersbach, der den Blick vom Weinbergsturm in der Pertel, zwischen Saulheim und Partenheim festgehalten hat. Mit dem 2. Platz wird die Aufnahme »Herbst im Wildgrabental« von Hubert Kies belohnt und der 3. Platz geht an Rudolf Ganz für den »Sonnenaufgang im Nebel, aufgenommenen am Mainzer Rheinufer«.

Herzlichen Glückwunsch. Sie können sich auf SATURN- Coupons im Wert von 100, 50 und 30 Euro freuen.

 

1. Platz: Michael Ottersbach

1. Platz: Michael Ottersbach

2. Platz: Hubert Kies

2. Platz: Hubert Kies

3. Platz: Rudolf Ganz

3. Platz: Rudolf Ganz

Klicken Sie auf die Bilder, um diese in voller Größe zu betrachten.

Fotowettbewerb November 2017

Der November – ein Trauermonat, der mittendrin mit einem karnevalesken Ereignis aufwartet: am 11.11.  wird das »närrische Grundgesetz« in Mainz verlesen und die Fastnachts-Enthusiasten singen, tanzen und schunkeln sich für die Kampagne 2018 warm. Denken Sie an Fastnacht in Mainz und Rheinhessen, welche Symbole fallen Ihnen dazu ein? Fotografieren Sie diese bitte für uns und schicken sie, versehen mit Angaben wann und wo es aufgenommen ist an: foto@dermainzer.net. Bitte beachten Sie die Persönlichkeitsrechte fremder Menschen bei Ihren Aufnahmen!

Monat: November
Motiv: Fastnachtssymbole in Mainz und Rheinhessen
Einsendeschluss: 15. November  2017  

Wichtig: Nur Fotos mit mindestens zwei Millionen Pixel kommen in die engere Auswahl! Vergessen Sie Name, Adresse und Telefonnummer nicht, damit vielleicht Sie der nächste Gewinner eines Gutscheins von Saturn sein können. Die Gewinner-Fotos werden in der nächs­ten Ausgabe des MAINZERs veröffentlicht. (Der Rechtsweg ist natürlich ausge­schlossen.)

| SoS

image_print