Der »Hof Ehrenfels« in Mainz wirkt wie aus der Zeit gefallen – eine Art Refugium mit wunderschönem Garten. Gekocht wird auf hohem solidem Niveau, die Weinkarte überzeugt.

 

Das hatten wir so nicht erwartet. Während, zumal bei schönem Sommerwetter, in der Augustinerstraße richtig was los ist und sich die Touristenströme ergießen, sitzt man nur wenige Meter entfernt im Garten des »Hof Ehrenfels« in der Grebenstraße wie in einer Oase. Sozusagen im Schatten des Doms eröffnet sich eine kleine, liebevoll gepflegte Landschaft, in der Olivenbäumchen und Oleander, Rosen und eine Amphore aus Ton ihren Platz finden. An der Grundstücksmauer hat sich ein altes Fahrrad scheinbar unmerklich und sehr dekorativ in den grünen Bewuchs hineingeschlichen. Rund 100 Gäste können sich hier niederlassen. Im Innern des Gasthauses herrscht uriges Interieur vor, das sehr gemütlich und einladend wirkt.

Köstliche Tomatensuppe

Der »Hof Ehrenfels« ist täglich geöffnet. Von Montag bis Freitag gibt es zwischen 12 und 15 Uhr eine kleine Mittagskarte, zu allen anderen Zeiten hat der Gast die große Auswahl. Mister X und ich nehmen zunächst die Tagessuppe für 5,50 Euro. »Ausgezeichnet, kann ich da nur sagen«, lässt sich X zitieren. »Diese Tomatensuppe hat eine gute, cremige Konsistenz, schmeckt intensiv nach der Frucht und ist mit Basilikumblättern, hochwertigem Parmesan, Schnittlauch und Balsamico aufs Angenehmste optisch und geschmacklich verziert.« Unsere Begleiterin nimmt den gemischten Salat mit mariniertem Schafskäse zu 7,90 Euro, der sie ebenfalls erfreut. »Sogar Rettich ist hier eingearbeitet. Der gibt dem Ganzen eine eigenwillige, aber gut zum Schafskäse passende Note«, führt sie en detail aus.

Kross panierte Blutwurst

Quasi als Zwischengang bestellt mein immerwährender Begleiter die kross panierte Blutwurst an karamellisierten Apfelringen und Kartoffelstampf (9,80 Euro). »Die vier Blutwurstscheiben sind in der Tat von einer schönen, krossen Panade umgeben und schmecken ausgezeichnet. Der Kartoffelstampf ist gut gewürzt, allein bei den hauchdünnen Apfelringen erkenne ich kaum das Karamellisiertsein«, zieht Mister X sein Fazit. Derweil goutiert unsere Tischgenossin die mit Schafskäse gratinierte Gemüsepfanne (10,90 Euro). Das Gericht kommt pittoresk in einem guss­eisernen Pfännchen daher, unter anderem Paprika, Zucchini, Champignons sowie eine stattliche Portion Feta fügen sich zum Gesamtgebilde zusammen. »Diese Gemüsepfanne macht einen schön schlotzigen Eindruck, alles ruht ganz leicht  in Öl«, hören wir von der Nachbarin. Ich bin mittlerweile bei meinen Tagliatelle in Orangen-Ingwer-Pesto mit Cocktailtomaten (7,90 Euro) angekommen. Den Geschmack finde ich hinreißend, alle angekündigten Zutaten sind eindeutig und eigenständig schmeckbar. Etwas Rucola setzt einen weiteren, passenden Akzent.

X befasst sich zum guten Schluss mit dem Hacksteak mit Bratkartoffeln und Zwiebelsoße zu 8,90 Euro. Das Fleisch – noch etwas rosa – überzeugt ihn, die Bratkartoffeln finden ebenso seine Zustimmung, lediglich die Soße begeistert ihn nicht. »Tja, liebe Freunde«, resümiert Mister X, nachdem er sich den letzten Tropfen der Hacksteaksoße mit der Serviette aus dem Mundwinkel gewischt hat, »ich denke, dass dieses Etablissement einen ganz eigenen Zauber entwickelt und verbreitet. Das hat schon etwas von einem Kleinod in unserer Welt voller Getriebe.« Wir nicken zustimmend.

| Lou Kull

FAZIT:

Der »Hof Ehrenfels« kann ohne Umschweife als heißer Gastronomie-Tipp bezeichnet werden. Seine Lage in der Mainzer Altstadt – extrem zentral und doch sehr ruhig – ist perfekt. Das Ambiente wirkt im besten Sinne einladend. Der Service ist ausgesprochen freundlich und sehr bemüht, inhaltsvolle und erschöpfende Antworten auf die Fragen der Gäste zu geben. Das Essen hat wiederum im besten Sinne gutbürgerlichen Charakter. Absolut überzeugend liest sich die Weinkarte, auf der es einen veritablen Silvaner-Gutsweinschoppen bereits für 2,90 Euro (0,25 Liter) gibt.

Die weiteren Ausschankweine – größtenteils von renommierten rheinhessischen und einigen attraktiven Rheingauer Gütern – liegen über­wiegend im Bereich von 4 bis 6 Euro für 0,2 Liter. Insgesamt haben wir 33 Weinpositionen gezählt, von denen eine Vielzahl auch in der Flasche erhältlich ist. Als unseren derzeit absoluten Liebling empfehlen wir den herzhaft-knackigen Gröhl-Riesling vom Roten Hang (5,50 Euro). Ein weiteres Getränk, das uns erfrischt und geschmeckt hat, ist der alkoholfreie Äbbelwoi zu 2,50/4,20 Euro (0,25/0,5 Liter).

ESSEN8,0
TRINKEN8,5
SERVICE8,0
AMBIENTE8,5
PREIS/LEISTUNG8,0
GESAMT41,0 : 5 = 7,0 KAPPEN
Hof Ehrenfels
Hotel und Weinhaus
Grebenstraße 5-7
55116 Mainz
Tel. 0 61 31 / 97 12 34-0
Fax 0 61 31 / 23 79 10
info@hof-ehrenfels.de
www.hof-ehrenfels.de
 Öffnungszeiten:
Mo bis So ab 12 Uhr,
auch feiertags, kein Ruhetag
image_print